Zum 10. Geburtstag von Facebook möchten wir genauer beleuchten, warum es als Blogger so wichtig ist, eine Fanpage für den Blog einzurichten. Nutzt du Facebook schon als Marketing Tool oder Sprachrohr für deine Follower? Oder hast Du bisher darauf verzichtet? Wir erklären dir, wie du eine Fanpage erstellst und welche Vorteile du damit hast. Eines sei gesagt: Der Aufwand lohnt sich! Vorweg: Was bringt Dir eine eigene Fanpage für Deinen Blog?

FB_FindUsOnFacebook-512

1. Deine persönliche Facebook-Fanpage ist ein wichtiger Teil deiner Blogger-Identity so wie eben dein Blog, dein Instagram-, Pinterest-, Twitter-, Vimeo- etc. Account. Gestalte und pflege sie. Es lohnt sich!

2. Deine Facebook-Fanpage ist so etwas wie deine Visitenkarte im Web. Sie enthält alle wichtigen Informationen über dich und deinen Blog sowie deine Kontaktdaten, so dass dich Menschen/andere Blogger/Firmen/Unternehmen ansprechen können, wenn sie Interesse auf eine Zusammenarbeit haben.

3. Deine FB-Page ist wie eine Mini-Kopie deines Blogs und sogar noch mehr. Darauf kannst du Updates aus deinem Blog und tolle Bilder von dir und von den Events veröffentlichen. Wenn du deine Beiträge auf Facebook kurz vorstellst und auf deinen Blog verlinkst,  kannst du dadurch neuen Traffic für deinen Blog schaffen.

4. Deine Facebook-Fanpage ist ein wichtiger Teil des Social Media-Pakets neben Instagram, Twitter und Pinterest, das mittlerweile von fast jedem Blogger erwartet wird. Die Facebook-Kennzahlen (“Likes” und “Talking about” Zahlen) sagen auch etwas zur Reichweite deines Blogs und können dir somit auch helfen, Werbepartner und Sponsoren zu finden und sie zu überzeugen, dass es sich lohnt, mit dir zusammenzuarbeiten.

Und so erstellst du dir eine Facebook Fanpage:

I. Kategorie wählen

Wähle eine passende Kategorie für deine Facebook-Blogseite. Du hast einige Möglichkeiten zur Auswahl. Wie wir es bei vielen Bloggern beobachtet haben, die bereits eine Facebook-Fanpage haben, entscheiden sich die meisten zwischen folgenden Möglichkeiten:

Screen Shot 2014-02-04 at 2.51.26 PM

1. “Artist, Band or Public Figure”:  Hier entschieden sich unsere BlogStars meistens für  “Public Figure” oder “Author”.

2. “Cause or community”: Bei dieser Kategorie kann man selbst entscheiden,, wie der Blog eingeordnet werden soll, z.B. Personal Blog, Local/Travel Website oder Community.

3. “Brand or Product”: Wenn dein Blog schon eine Art Marke ist, macht diese Kategorie Sinn.

Entscheide selbst, wo du deinen Blog am ehesten siehst :)

Jetzt steht dem Posten nichts mehr im Weg! Es geht darum, deinem Blog eine weitere Platform der Werbung und Kommunikation zu bieten. Aufgepasst:

II.  Deine Facebook-Blogseite repräsentiert dich und dein Blog. Außerdem gibt sie deinen Lesern, Followern und deiner Facebook-Community Aufschluss darüber, wer du bist, was du machst und wofür du persönlich stehst. Es ist vergleichbar mit einer Visitenkarte mit all den nötigen Informationen, die jemand braucht, um dich zu kontaktieren. Das Interesse an deinem Blog und deiner Person kann so immens gesteigert werden. Die Seite zeigt natürlich auch deinen persönlichen Style – ob minimal, verrückt oder verspielt. Also, gehe mit deiner Facebook-Blogseite wie Business-Lady/Businessman um: gestalte und pflege sie so gut wie du kannst. Hilf deinen Lesern, Followern, aber auch Werbepartnern & Firmen, dich anhand deines Brandings zu erkennen. Dazu gehören Logo, Slogan, Design Schema, Name.

1. Lade ein Foto von dir bzw. das Logo deines Blogs hoch. Nutze dein bestes Foto, es sollte scharf sein und schöne Farben haben. Das Foto also, das dir schmeichelt und das du selbst liebst! Auffallen wird hier groß geschrieben – bitte aber im positiven Sinne.

2. Basic Information: Das sind die Informationen über dich und deinen Blog, die im About-Bereich unter deinem Logo angezeigt werden. Hier kannst du die URL deines Blogs, Kontaktinformationen und eine kurze prägnante Beschreibung angeben.

III. Bilde deine Fan-Community, akquiriere Leser und Follower. Lade alle deine Freunde, Leser und Follower  ein, deine Facebook-Fanpage zu liken. Viel hilft viel! ;)

Screen Shot 2014-02-04 at 3.07.22 PM

IV. Reach out: Bestimme, wen du sonst mit deiner Facebook-Blogseite ansprechen möchtest. Du kannst deine Facebook-Page besser promoten, wenn du deine Zielgruppe kennst und dir darüber im Klaren bist, wen du erreichen möchtest: Fashion/Lifestyle/Travel Blogger; Leser, die sich für Fashion, Lifestyle, Travel interessieren, Modebrands, Reiseunternehmen etc.

V. Poste regelmäßig Updates aus deinem Blog, sprich mit deinen Lesern über Themen, die etwas mit deinem Blog und deinem fabelhaften Blogger-Leben zu tun haben. “Entertainment” ist auch ein gutes Stichwort. Poste Zitate, Beiträge, Fotos, die deine Leser interessieren und auf die sie sofort aufmerksam werden. Sei aktiv, individuell, stylisch und bleib vor allem Du selbst. Du kannst auch mal gerne eine Frage in die Runde werfen und deine Leser und Follower fragen, wie sie zu einem Thema stehen. So kannst du deine Leser aktivieren und mehr über sie herausfinden.

Wenn deine FB-Freunde und FB-Fans deine Posts kommentieren oder liken, sind sie auch für die Freunde deiner FB-Freunde sichtbar. Wenn deine Posts also interessante und aktuelle Themen und Ereignisse besprechen, dann steigen auch deine Chancen, dass auch andere Menschen (Freunde deiner FB-Freunde etc.) auf deine Posts aufmerksam werden. Das ist ein wichtiger Teil des sogenannten word-of-mouth Marketings. So kannst du neue Leser und mehr “likes” für deinen Blog bekommen.

Tipp: Schöne Bilder und lustige oder informative Videos sind auch gerne gesehen und werden nicht nur “ge-like-t” sondern auch gerne “ge-share-t” =)

Hast du noch  Fragen oder Anmerkungen? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Fandest du den Artikel gut, interessant, hilfreich? Dann  und   uns!